Ausdruck von www.aidshilfe-stuttgart.de am 06.07.2022:

Patientencafé am 31.07.2014: “HIV-Infektion und Koinfektionen”

Hans-Peter Diez, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), von der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., und Gerd Brunnert, Leiter der AIDS-Beratungsstelle der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V., laden ganz herzlich zu einer weiteren Veranstaltung im Patientencafé ein.

Die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. und die AIDS-Beratungsstelle der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V. laden für

  

  

Donnerstag, 31. Juli 2014, 19.00 Uhr – 21.00 Uhr,
zu einer weiteren Veranstaltung im Rahmen des gemeinsamen Informations- und Diskussionsforums Patientencafé

mit dem folgenden Thema ins Café Tocchetto, Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V., Haus der Diakonie, Büchsenstr. 34-36, 70174 Stuttgart, ein:

HIV-Infektion und Koinfektionen”

Referent:

Dr. med. Andreas Trein,
Schwerpunktpraxis Praxisgemeinschaft Schwabstraße 59, Stuttgart

Moderation: Hans-Peter Diez, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. und Gerd Brunnert, Leiter der AIDS-Beratungsstelle der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V.

Koinfektionen, z.B. mit HBV (Hepatitis B-Viren), HCV (Hepatitis C-Viren) und Syphilis haben ähnliche Übertragungswege wie HIV. Es wird angenommen, dass Koinfektionen mit HBV und Syphilis bei HIVpositiven Personen in Deutschland häufig sind, insbesondere in der Gruppe von Männern, die Sex mit Männern haben (MSM). Für diese Gruppe gibt es daher in Deutschland bereits seit vielen Jahren eine Impfempfehlung gegen HBV. Ebenfalls bei MSM wurden seit dem Jahr 2000 mehrfach größere Ausbrüche von HCV-Koinfektionen in westlichen Großstädten festgestellt, bei denen von einem sexuellen Übertragungsweg ausgegangen wird. Die HIV-Infektion sowie die genannten Koinfektionen können ihren Erkrankungsverlauf wechselseitig verschlechtern. So kommt es bei Personen mit HBV und/oder HCV-Infektion bei gleichzeitig vorliegender HIV-Infektion zu einer deutlich schnelleren Progression zu Leberfibrose und –zirrhose. Darüber hinaus wird der Erfolg einer gegen HIV gerichteten antiretroviralen Therapie sowie einer antiviralen Therapie gegen HCV wechselseitig durch zum Teil starke Medikamenten-Interaktionen sowie erhöhte Nebenwirkungen beeinträchtigt.

Die Veranstaltung hat das Ziel für das Problem der Koinfektionen zu sensibilisieren und umfassend über Infektionsrisiken, Präventionsmöglichkeiten und Behandlungsstrategien zu informieren. Wie immer bleibt auch im Rahmen dieser Veranstaltung Raum für Fragen und Diskussionsbeiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Der Flyer zur Veranstaltung findet sich hier als pdf-Dokument zum Download. [ca. 228 KB]

Eine vorläufige Übersicht aller bis Anfang 2015 geplanten Veranstaltungen im Rahmen des Informations- und Diskusssionsforums Patientencafé gibt es hier als pdf-Dokument zum Download. [ca. 266 KB]

Mehr Informationen zum gemeinsamen Informations- und Diskussionsforum Patientencafé der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. und der AIDS-Beratungsstelle der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V. finden sich hier.

Wegbeschreibung zum Café Tocchetto.

Nähere Auskünfte erteilt gerne:

  • Hans-Peter Diez, Diplom-Sozialpädagoge (FH), AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., Präsenzzeit in der Geschäftsstelle: Mittwoch 15.00 Uhr – 17.00 Uhr, E-Mail: hans-peter.diez@aidshilfe-stuttgart.de, Tel.: 0711/22469 – 13.