Ausdruck von www.aidshilfe-stuttgart.de am 07.07.2022:

Chaoszwerge denken nicht nur an Fußball

Der VfB-Stuttgart-Fanclub Chaoszwerge unterstützte die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. und zwei weitere Organisationen mit insgesamt 2.550 EUR.

Die Mitglieder des offiziellen VfB Stuttgart-Fanclubs Chaoszwerge haben nicht nur Fußball im Kopf. Sie denken auch an andere, denen es nicht so gut geht. Daher haben sie die Erlöse ihrer Tombola der Jahresabschlussfeier im Januar 2016 sowie der Muffin- und Kuchenverkäufe gleich an drei Organisationen gespendet. Die insgesamt 2.550 EUR gingen je zu 850 EUR an die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., die Hospizstiftung Rems-Murr-Kreis e.V. und die Aktion „Ein Herz für`s Olgäle“.

Die Vorsitzende des Fanclubs Britta Kotzuschkewitz (mit Scheck links vorne im Bild) übergab im Februar die Summe im VfB-Clubheim 1893 in Stuttgart-Bad-Cannstatt. VfB-Präsident Bernd Wahler schaute zufällig vorbei und schloss sich fürs Foto (ganz rechts) an, schließlich lägen ihm „seine Chaoszwerge“ am Herzen. Er bedankte sich für die gelungene Aktion der Fans.

Von links: Joachim Degl (Sprecher der Aktion „Ein Herz für`s Olgäle“), Britta Kotzuschkewitz, Deanna Holl, Franz Kibler (Geschäftsführer der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.), Gaby Kalb, Lilli Schmid, Renate Schweizer (Hospizstiftung Rems-Murr-Kreis e.V.), Frieder Schmid, Heiko Morlok und VfB-Präsident Bernd Wahler (ganz rechts), der zu der gelungenen Nächstenliebe gratulierte!  

  Spendenübergabe VfB-Fanclub Chaoszwerge

Auf dem Bild – von links nach rechts: Joachim Degl (Sprecher der Aktion „Ein Herz für`s Olgäle“), Britta Kotzuschkewitz, Deanna Holl, Franz Kibler (Geschäftsführer der AIDSHilfe Stuttgart e.V.), Gaby Kalb, Lilli Schmid, Renate Schweizer (Hospizstiftung Rems-Murr-Kreis e.V.), Frieder Schmid, Heiko Morlok und VfB-Präsident Bernd Wahler (ganz rechts), der zu der gelungenen Nächstenliebe gratulierte!

Auf dem Scheck steht zwar die symbolhafte Summe in Höhe des Gründungsjahres des Fußballvereins von 1.893 EUR, doch gingen weitere 657 EUR an die drei bedachten Organisationen. Die rund 120 Mitglieder des familienfreundlichen Fanclubs haben sich online und damit bundesweit, beziehungsweise international, organisiert, doch stammen viele aus der Region, berichtete Kotzuschkewitz, die aus Böblingen stammt und den vor drei Jahren gegründeten Club seit Mai 2014 leitet. Die Fußballfans aus Renningen, Ditzingen, Weil der Stadt, Stuttgart und dem Rems-Murr-Kreis organisierten zusätzlich zwei Kuchenverkäufe, um weiteres Geld für die Spendensumme zu generieren. Viele Firmen der Region spendeten für die Tombola Preise: DTM-T-Shirts vom Weltmeister, Gutscheine für Autoaufbereitung, Konzert und Theaterkarten, Trikots sowie Fußbälle der Nationalmannschaft konnten gewonnen werden.

V. l. n. r.: Joachim Degl, Britta Kotzuschkewitz, Franz Kibler, Heiko Morlok, Renate Schweizer   

  V. l. n. r.: J. Degl, B. Kotzuschkewitz, F. Kibler, H. Morlok, R. Schweizer

„Ich war über Ihre Spende überrascht“, sagte Franz Kibler, Geschäftsführer der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., dankbar. Das Thema AIDS sei medial nicht mehr sehr präsent, obwohl es jährlich allein in Stuttgart zwischen 60 und 70 Neuinfektionen mit dem HI-Virus gäbe. Die soziale und psychische Belastung der Betroffenen nach der Erstdiagnose sei enorm. HIV-Schnelltests würden kostenfrei angeboten und das meiste Geld des Vereins fließe in die Aufklärungsarbeit, Beratung und eben solche Tests.

Der stellvertretende Vorstand der Chaoszwerge, Heiko Morlok, hofft, dass der „etwas andere Fanclub“ weitere viele neue Mitglieder bekommt. So veranstaltet der familienfreundliche Club jährlich ein Bowlingturnier und im Juli ein Sommerfest in Gebersheim.

Infos zum VfB-Fanclub Chaoszwerge:

Weitere Auskünfte erteilt gerne:

  • Franz Kibler, M.A. Sozial- und Verhaltenswissenschaften (Univ.), Geschäftsführer, AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., Johannesstr. 19, 70176 Stuttgart, E-Mail: franz.kibler@aidshilfe-stuttgart.de, Tel.: 0711/22 46 9–27.

(Text und Fotos: Hendrik Krusch)